Web-basiertes Informationssystem für alle Busfahrer der Hamburger Hochbahn AG

Leuchtturm_NewsmeldungHP.jpg

Auf drei U-Bahn-Linien und über 100 Bus-Linien bietet die Hamburger HOCHBAHN der Bevölkerung Hamburgs und seines Umlands Verkehrsleistungen höchster Qualität. Mit über 4.400 qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und zirka einer Million Fahrgästen täglich ist sie das zweitgrößte Nahverkehrsunternehmen Deutschlands sowie der größte Partner im Hamburger Verkehrsverbund (HVV).

Auch bei ihrer internen Organisation setzt die HOCHBAHN auf Qualität. Zur effizienten Verwaltung und Verteilung aller für den Busbetrieb relevanten Verordnungen und Dienstanweisungen hat das Unternehmen das integrierte Managementsystem IMS Enterprise von ConSense eingeführt. Zum Beispiel Regelwerke wie BOKraft und DFBus, Prozessbeschreibungen sowie die internen Dienstanweisungen werden damit zentral verwaltet und stehen immer in der aktuellsten Version zum Abruf bereit. Darüber hinaus nutzt die HOCHBAHN das Audit- und Maßnahmenmanagement von ConSense.

Im ersten Schritt wurden die Informationen einem ausgewählten Benutzerkreis zur Verfügung gestellt. Im zweiten Schritt werden die Prozesse des Busbetriebs erfasst und mit den zugehörigen Dokumenten verknüpft. Ziel ist das Roll Out der Anwendung für alle mit einem PC ausgestatteten Mitarbeiter im Busbetrieb in der ersten Stufe. Die rund 1.800 Busfahrer der HOCHBAHN bekommen dann im zweiten Schritt über das Intranet Zugriff über den ConSense Reader und können die für sie relevanten Verordnungen und Dokumente jederzeit in der gültigen Form mit ihrem Internet-Browser auf ihrem PC im Unternehmen oder von zu Hause aus abrufen. Die Mitarbeiter bewegen sich dabei in ihrer individuellen ConSense Arbeitsumgebung, in der die Dienstanweisungen mit ihren jeweiligen Arbeitsprozessen verknüpft sind. Die Steuerung der entsprechenden Zugriffsrechte erfolgt weitgehend automatisch; über das integrierte LDAP-Verzeichnis ist ConSense mit den dafür nötigen Basisinformationen aus dem Personalsystem synchronisiert.

Bei der Auswahl einer geeigneten Software hat sich das Projektteam der HOCHBAHN vor allem wegen der starken Prozessorientierung für ConSense entschieden. Frank Sippel, Sachgebietsleiter im Bereich Busbetrieb bei der Hamburger HOCHBAHN und zuständig für System und Steuerung von ConSense, findet die damit verbundene klare Festlegung von Aufgaben rund um Dokumente sehr hilfreich: „Damit steht genau fest, wer für die Dokumentbearbeitung verantwortlich ist: Wer erstellt ein Dokument, wer prüft, wer gibt frei – und was ist bereits bearbeitet. Auch Revisionen können wir in jedem Schritt nachvollziehen, die Änderungen dokumentieren und die verschiedenen Versionen vergleichen. Damit ist es einfach, Dokumente allen Mitarbeitern immer in der gültigen Form zugänglich zu machen.“

Steffen Rothhardt, Bereichsleiter Busbetrieb sowie Betriebsleiter BOKraft bei der HOCHBAHN, bestätigt die guten Erfahrungen: „Die Berater von ConSense haben uns bei der Implementierung und durch eine Einführungsschulung in der ersten Projektphase unterstützt. Wir konnten damit sehr schnell gute Ergebnisse erzielen. Das Roll Out im gesamten Busbereich und den weiteren Betrieb und Ausbau der Lösung können wir alleine umsetzen. Nach den guten Erfahrungen mit den Basisfunktionen wollen wir den gesamten Umfang von IMS Enterprise nutzen und auch weitere Module wie das Auditmanagement oder Maßnahmenmanagement zum Einsatz bringen.“