Modul: Risikomanagement

Risikomanagement in der Praxis

Die aktuelle Revision der Qualitätsmanagement-Norm DIN EN ISO 9001 räumt dem Risikomanagement, also der Auseinandersetzung mit den Risiken und Chancen, die sich auf das Erreichen definierter unternehmerischer Ziele auswirken können, einen hohen Stellenwert ein. Denn die frühzeitige Erkennung dieser Risiken ist ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Unternehmensführung. 

Die veränderte Norm stellt die Betriebe damit vor die große Herausforderung, mögliche negative Einflüsse auf Komponenten wie z. B. Termine, Kosten, Qualität, Umwelt- oder Arbeitsschutz im Rahmen ihres Qualitätsmanagements abzubilden.

Risiken und Maßnahmen

Das Modul zum Risikomanagement von ConSense bietet Unternehmen eine optimale Unterstützung bei der Identifizierung, Analyse, Bewertung, Maßnahmendefinition und Kontrolle unternehmerischer Risiken, wie unter anderem nach DIN EN ISO 9001:2015 oder ISO 27001 gefordert. Das Modul unterstützt diese beiden und auch verschiedene weitere  Regelwerke. 

Die transparente Aufbereitung erlaubt die Erfassung möglicher Risiken auf einen Blick. Ein zuverlässiges Kontrollsystem ermöglicht die rechtzeitige Einleitung wirkungsvoller Maßnahmen. So können unternehmerische Risiken so gering wie möglich gehalten werden.

Vorteile und Funktionalitäten 

Flexible Festlegung der Zielkategorien

Zielkategorien können nach eigenem Bedarf, z. B. nach benötigten Frameworks, gestaltet werden.

Systematische Risikoerfassung und -bewertung

Mögliche Risiken können wahlweise bestimmten Prozessen oder zusätzlich definierten Assets mit flexibler Strukturierung zugeordnet werden. Die Erfassung ist einfach: von der Risikoidentifizierung über die Risikoanalyse und -bewertung bis zur Maßnahmendefinition und wirkungsvollen Kontrolle.

Transparente Darstellung durch Risikomatrix

Die schnelle und einfache Einstufung von Eintrittswahrscheinlichkeit, Risikomaßstab und Toleranz ist über ein praktisches Tool, die Risikomatrix, gewährleistet. Eine übersichtliche grafische Aufbereitung macht die Risikobeurteilung auf einen Blick erfassbar.

Separate Risikoanalyse und -bewertung

Die Risikobewertung kann dezentral für jeden erforderlichen Prozess oder jedes Asset durchgeführt werden.

Zuverlässige Risikobewältigung

Eine automatische Eskalation und die Ableitung von Maßnahmen inkl. Workflows und Überwachung sind durch die Anbindung an das ConSense Modul zum Maßnahmenmanagement gewährleistet.

Unterstützung verschiedener Normen

Die abzubildenden Regelwerke, wie z. B. ISO 9001, ISO 27001, ISO 31000, COSO, KonTraG, SOX, können flexibel ausgewählt werden.

Vollständige Integration

ConSense Risikomanagement lässt sich problemlos in das Qualitätsmanagement-System von ConSense integrieren.

Schnelle Bereitstellung der Daten

Berichte lassen sich auf Knopfdruck in einer optimalen Druckaufbereitung zusammenstellen.

Internes Kontrollsystem (IKS)

Die Durchführung der Risikoüberwachung auf Basis definierter Kontrollaktivitäten ist mit der optionalen Erweiterung „IKS“ möglich.

Ansprechpartner
Sabine Huppermans Vertrieb
T: 
+49(0)241/9909393-0

Wissenswertes

1.

WhitePaper zur Akzeptanz von QM-Systemen

Welche Schwierigkeiten es im Umgang mit einem eigenen QM-System geben und was dagegen unternommen werden kann, lesen Sie hier.

Mehr »

mehr »
2.

WhitePaper zur DIN EN ISO 9001:2015

Ziele, Umstellungsperiode und die wichtigsten Änderungen der DIN EN ISO 9001:2015 haben wir für Sie zusammengefasst.

Mehr »

mehr »
3.

Checkliste zur Auswahl einer QM-Software

Mit unserer Checkliste unterstützen wir Sie bei der Definition Ihrer inhaltlichen Anforderungen an eine passende QM-Software.

Mehr »

mehr »

Zur Übersicht »