ConSense GHP

Leuchtturm_NewsmeldungHP.jpg

Die ConSense GmbH (Aachen) hat in Zusammenarbeit mit dem Institut für Qualitäts-Systeme in Medizin und Wissenschaft eine umfassende QM-Lösung für Krankenhäuser entwickelt. Neben der bewährten Software von ConSense integriert das Paket alle wichtigen gesundheitsspezifischen QM-Inhalte (Prozesse, Dokumente etc.) aus der „Guten Hospital-Praxis“ (GHP).

Die Anforderungen aus dem Qualitätsmanagement und gesetzlichen Rahmenbedingungen stellen für das Gesundheitswesen eine erhebliche, zusätzliche Belastung dar. Zahlreiche Vorschriften, Regelungen, Gesetzen, Normen etc. müssen auch aus Haftungsgründen erfüllt werden, für die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems stehen jedoch kaum personelle und zeitliche Ressourcen zur Verfügung. In Zusammenarbeit mit der IQ GmbH hat ConSense eine Komplettlösung entwickelt, die neben einer reinen Softwarelösung auch schon über alle Inhalte aus der „Guten Hospital-Praxis“ (GHP) verfügt.

Mit der Einführung der "Guten Hospital-Praxis" erfüllt ein Krankenhaus die gesetzliche Forderung nach einem einrichtungsinternen Qualitätsmanagement und ist für die Zertifizierung nach DIN ISO 9001:2000, der Joint Commission on Accreditation of Healthcare Organizations und der KTQ vorbereitet. Dabei werden auch Anforderungen des EFQM-Modells und weiterer Vorschriften wie z.B. aus dem Medizinprodukte- und Transfusionsgesetz, dem Arbeits- und Strahlenschutz sowie aus dem Hygiene-Bereich berücksichtigt.

Die Integration der GHP in die Software von ConSense ermöglicht es den Krankenhäusern, mit deutlich reduziertem Aufwand ein Qualitätsmanagement einzuführen und zu pflegen, das den gesetzlichen Anforderungen entspricht. Die intelligenten und automatisierten Funktionen der Software für die Pflege und Administration tragen dabei zu einer gesteigerten Akzeptanz des Systems bei allen Mitarbeitern bei. 

Mit ConSense GHP steht den Krankenhäusern eine integrierte Lösung zur Verfügung, die auch die komplexen Organisations-Strukturen mit Kliniken, Stationen, Mitarbeitern und Laboren einheitlich abbildet und dabei den Patienten in den Mittelpunkt stellt. Die ConSense-Software lässt sich darüber hinaus mit Klinik-Information-Systemen (KIS) verbinden.